Morgens am Meer

Donnerstag, 25. März 2021

inselverliebt Usedom

63

Guten Morgen von der Sonneninsel! Dieser Start in den Tag verwöhnt uns. Das Meer liegt flach wie ein See. Keine Welle, nur das leise Schwappen am Ufer. Zwischen den Muscheln verstecken sich winzig kleine Bernsteine und mit der aufsteigenden Sonne verliert die Kühle an Kraft. Dieser Morgen glättet die Wogen der letzten Tage. Was bleibt uns auch weiter übrig, als anzunehmen was ist. 

Was mich allerdings zunehmend verstimmt, ist das schamlose Ausnutzen der Pandemie zu Wahlkampfzwecken. Dem Schritt der Kanzlerin gestern gehört Respekt gezollt. Ich kenne keinen anderen Politiker und keine andere Politikerin, der heutigen Zeit, die derart Rückrat beweist, wie diese Frau. Für Koalitionspartner und Opposition ein gefundenes Fressen, um Meinungsmache zu betreiben und das Hin und Her zu verunglimpfen. Nur funktionert das nicht, denn Ehrlichkeit imponiert dem Menschen. Gerade in harten Zeiten. Und niemand von uns und niemand von denen hat je eine Pandemie erlebt. Es gibt keine Blaupause. Es gibt nur Fahren auf Sicht. 

Wenn wir beginnen würden, Perfektionismus wieder gegen Menschlichkeit tauschen und Egoismus gegen Gemeinschaftsinn, würde die Last auf unseren Rücken weit weniger schwer sein. 

Mit sonnigen Grüßen vom Meer.
Fotografin Michi, der Inselschurke & ich
Eure Claudia